RISIKOABSICHERUNG IM UNTERNEHMENSGESCHÄFT


Welche Risiken entstehen im Tagesgeschäft der Unternehmen und wie können sie auch mit Hilfe der Hausbank vermieden werden?

Die Risikoaspekte zu kennen, heißt den nachhaltigen Erfolg des Kundengeschäfts zu sichern und zugleich EWB-Risiken des Finanzierungsgeschäfts der Bank zu verringern.

 

Themenschwerpunkte

  • Das Grundproblem der Unternehmensgeschäfte im In- und Ausland; Problematik der Bonitätsbeurteilung, des Forderungsausfalls und der Zahlungssicherung in In- und Ausland
  • Richtiges Umgehen mit Bankmethoden der Forderungssicherung; Abgrenzung zum Wettbewerb und zu anderen Dienstleistungen
  • Zahlungs- und Lieferbedingungen (neue Incoterms 2010)
  • Unterstützungsmöglichkeiten der Hausbank durch Dienstleistungen

 

Zielsetzung

Das größte Risiko eines Unternehmers besteht darin, dass ein Geschäftspartner die versprochene Leistung (Lieferung oder Bezahlung) gar nicht, nicht rechtzeitig oder nur mangelhaft erfüllt. Hier entstehen Schäden, die – insbesondere in Hinblick auf Zahlungsausfälle – unter anderem zu einem Hauptgrund deutscher Unternehmensinsolvenzen
geworden sind. Für Banken und Sparkassen ist daher nicht nur die betriebswirtschaftliche Analyse eines Kreditkunden von Bedeutung, sondern auch das Erkennen der Risikopotenziale im Tagesgeschäft des Kunden.

 
Kontakt

Sie haben Interesse an dem Vortragsthema? Nehmen Sie Kontakt auf!